Pressemitteilungen

New Energy Husum schließt mit positiver Bilanz

22.03.2016

Das Motto der Messe „Erneuerbare Energien - Jetzt erst recht!“ ist voll aufgegangen

Gemeinschaftsstand des Verbandes watt_2.0 auf der New Energy Husum

Husum | Die New Energy Husum hat am Sonntag ihre Tore mit einem durchweg positiven Fazit wieder geschlossen. „Eine rundum gelungene Veranstaltung!“, freut sich Messechef Peter Becker. Trotz der Herausforderungen, denen die Branche aktuell gegenüber steht, ist es der Leistungsschau für erneuerbare Energien, Elektromobilität und energieeffizientes Bauen & Wohnen erneut gelungen, insgesamt rund 10.000 Fach- und Privatbesucher in Husum zusammenzubringen.

Zahlreiche Ausstellerneuheiten, das hochkarätige Kongressprogramm und das umfangreiche Vortragsangebot lockte auch politische Prominenz aus dem Land und dem Bund auf die Messe.  

"Es gibt kein Zurück in das Zeitalter der alleinigen Energiegewinnung aus fossilen Quellen", sagte Landtagspräsident Klaus Schlie (SPD) zur Eröffnung. „Die erneuerbaren Energien sind längst nicht mehr rein ökologische, sondern auch bedeutende ökonomische Faktoren für ganze Wirtschaftszweige“, ist er überzeugt. Es sei wichtig, dass sich das Land über diese Messe präsentiert, aber sie ist auch umgekehrt ein Schaufenster und eine Belehrungsmesse für Minister: „Hier kann ich mir die neuesten Impulse aus der Wirtschaft anschauen, von der Sektorenkopplung bis zum Elektrofahrzeug.“

Produktneuheiten aus allen Bereichen
Zahlreiche Aussteller nutzten die Messe, um ihre Produktneuheiten zu präsentieren. Dazu zählten Kleinwindanlagen, die sich vor allem für Schwachwindstandorte eignen ebenso wie neue Hackgutheizungen, Mini-Solarsysteme für den Eigenverbrauch, die sich auch mit dem EEG finanziell noch rechnen. „Das Thema Sektorenkopplung gewinnt zunehmend an Bedeutung, was man insbesondere an dem Gemeinschaftsstand unseres Kooperationspartners, den Erneuerbaren-Energien-Verbandes watt_2.0 eindrucksvoll erleben konnte“, sagt Messechef Peter Becker.

„Mit der Sektorkopplung erweitern wir die Marktchancen für die erneuerbaren Energien, speziell für den günstigen Windstrom aus Schleswig-Holstein. Wir schaffen damit einen Mehrwert für die Region, der langfristig Investitionssicherheit für die Unternehmen und damit Arbeitsplätze sichert“, meint Ove Petersen, Vorsitzender des Verbandes watt_2.0 und Geschäftsführer des Unternehmens GP JOULE. „Unser Unternehmen zeigt im Rahmen der New Energy Husum konkrete Praxisbeispiele, wie man die Sektorenkopplung in Schleswig-Holstein umsetzen und so smarte Geschäftsmodelle und lokale Wertschöpfung ermöglichen kann.“

Großer Andrang bei den Verbänden und auf der E-Mobil-Teststrecke
„Wir sind sehr zufrieden mit der Messe und haben ein breites Publikum erreicht“, sagt Roger Priegnitz von Naturbau Meldorf. „Für die Mitglieder des Haus& Grund Landesverbandes Schleswig-Holstein hat sich der Messebesuch auf jeden Fall gelohnt“, bestätigt auch der Verbandsvorsitzende Alexander
Blazek, neuer Kooperationspartner der New Energy Husum. Stefan Gsänger, Generalsekretär der WWEA, des Dachverbandes der Kleinwindbranche ist überzeugt: „In Husum trifft sich traditionell die internationale Kleinwindbranche zum Austausch darüber, wie die Potentiale noch besser genutzt werden können. Wir sind uns sicher, dass es keinen besseren Standort für unser Gipfeltreffen geben kann.“

Auch die Teststrecke auf dem Außengelände wurde von den Besuchern ausgesprochen gut angenommen. Die Lüdemann & Zankel AG, größter Anbieter für Elektrofahrzeuge von Renault in Schleswig-Holstein, stellte z.B. den Renault Twizzy und den Renault Kangoo für Probefahrten zur Verfügung. „Die Messe war auf jeden Fall die richtige Plattform für uns“, sagte Thomas Becker, Referent Elektromobilität der Lüdemann & Zankel Gruppe. „Wir konnten den Besucheransturm kaum bewältigen.“ Auch ein Firmensprecher der Olympic Auto GmbH aus Langenhorn und Anbieter des Nissan Leaf, ergänzt: „Wir sind sehr zufrieden, der Zuspruch des Publikums war enorm. Neben vielen Informationsgesprächen haben wir auch bereits Verkaufsgespräche geführt. Die Messe hat sich für uns auf jeden Fall gelohnt.“

Hochkarätige Informationen beim Kongress- und Rahmenprogramm
Neben der Ausstellung gab es auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Kongress- und Rahmenprogramm. Dazu zählten nicht nur das internationale Gipfeltreffen der Kleinwindindustrie und der FURGY-Kongress, der Unternehmer und Wissenschaftler aus der Branche vernetzt, sondern auch zahlreiche Besucherforen und Fachveranstaltungen. Der Politiker und Autor des ersten Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) Hans-Josef Fell erörterte auf der New Energy Husum aktuelle Fragen zum  Thema Erneuerbare Energien und gab Ansätze für individuelle Chancen. In seinem Vortrag erläuterte er vor einem interessierten Publikum den bisherigen Weg und die Weichen, die für das Ziel 100% Erneuerbar gestellt worden sind und gab einen Ausblick in die Zukunft.

Über die New Energy Husum
In den vergangenen Jahren hat sich die New Energy Husum als eine der bedeutendsten Messen im Bereich der erneuerbaren Energien etabliert. Seit 2002 dient sie als Schaubühne für eine dezentrale Energieerzeugung auf Basis aller erneuerbaren Energien. Die Themen und Techniken reichen im Einzelnen von Kleinwind (bis 100 kW), über Biogas, feste Biomasse (Pellets, Scheitholz und Hackschnitzel für Heizungen), Solarthermie, Photovoltaik bis hin energieeffizientem und ökologischem Bauen & Sanieren und Elektromobilität.  


Vom 16. bis 19. März 2017 findet die nächste New Energy Husum statt.

www.new-energy.de


Pressekontakt

Messe Husum & Congress
Barbara Zillig
Am Messeplatz 12-18
25813 Husum

Tel.: +49 (0)4841 902 - 484
Fax: +49 (0)4841 902 - 246
E-Mail: zillig@messehusum.de
www.messehusum.de